Dienstag, 18. September 2018

Rezension "Die Elternsprecherin" von Laurie Gelman


Die Elternsprecherin

Titel: Die Elternsprecherin 

Autorin: Laurie Gelman
Gerne: Humor
Verlag: MIRA Taschenbuch
Erschienen: 01.08.2018
Umfang:  380 Seiten




Portrait zur Autorin:

Die gebürtige Kanadierin Laurie Gelman hat 25 Jahre als Moderatorin für das kanadische und auch für das amerikanische Fernsehen gearbeitet, unter anderem für The Mom Show, bevor sie mit dem Schreiben begann. Heute lebt Laurie mit ihrem Ehemann und zwei Töchtern im Teenageralter in New York. Gelman bloggt für babycenter.com und tritt nach wie vor im Fernsehen auf. Aber nach eigenen Angaben ihr schwierigster Job: Sie war 5 Jahre lang Elternsprecherin.
Quelle: HaperCollins

Inhalt:

»Denken Sie bitte daran, dass das Buffet nussfrei sein muss, da mein Sohn hochallergisch ist.« Natürlich, aber auf dem Elternabend sind ja keine Kinder dabei!? »Ich bringe Becher mit.« Prima, da sind Sie die vierte. Und was ist mit Getränken?  Als Elternsprecherin hat man es alles andere als leicht, das weiß Jennifer allzu gut. Deshalb ist sie auch nur widerwillig wieder im Amt. Aber dieses Jahr hat sie einen Plan: Allergiker-Mom, Spießer-Dad und alle anderen sollen sich mal locker machen. Mit ihren E-Mails gewinnt Jennifer auch einige neue Freunde, aber dann proben die Helikopter-Eltern den Aufstand …
Quelle: HaperCollins

Gemeinsam Lesen #1



Seit  längerer Zeit mache ich wieder bei der Aktion Gemeinsam Lesen von Schlunzen-Bücher mit.

 Das Papiermädchen
1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese „Das Papiermädchen“ von Guillaume Musso und bin auf Seite 215.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

„Ist  Sergant Alvarez bei Ihnen?“

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Das Buch hatte ich Geschenkt bekommen und stand fast ein Jahr ungelesen in meinem Regal. Der Klappentext klang einfach nicht interessant genug. Um einem Sub zu reduzieren habe ich also angefangen das Buch zu lesen und es gefällt mir super gut (Ich bereue es fast schon, es nicht eher gelesen zu haben).

Klappentext: Der Schriftsteller Tom Boyd hat geschafft, wovon viele träumen: Er lebt in Malibu, fährt einen Sportwagen und liebt eine berühmte Pianistin. Doch als die ihn verlässt, stürzt er in eine tiefe Krise. Obwohl seine Fans sehnsüchtig darauf warten, sieht Tom sich außerstande, einen neuen Roman zu schreiben. Da taucht eines Abends eine hübsche junge Frau bei ihm auf. Sie behauptet, Billie zu sein, eine seiner Figuren. Sie sei versehentlich aus dem Buch gefallen. Tom traut seinen Ohren nicht. Aber ehe er sichs versieht, überredet Billie ihn, mit ihr eine abenteuerliche Reise anzutreten, die in Mexiko beginnt und bis nach Paris führen wird.
Quelle: Piper

4. Ein Buch wird mega gehyped (z.B. in Communities, den Medien oder deinem Freundeskreis). Wie gehst du damit um? Macht es dich erst recht neugierig oder weckt es eher eine ablehnende Haltung?

Wenn ein Buch so sehr gehyed wird, dann bin ich natürlich neugierig, ob es gerechtfertigt ist. Meistens schaue ich mir das Buch dann an und lese die ersten Kapitel. Wenn mir das Buch gefällt, dann lese ich es auch, aber oft verstehe ich den Hyep um einzelne Bücher nicht.

Wie stehst du zu gehypten Büchern?
Kennst du das Papiermädchen?

Liebe
Grüße


I am back...

Hallo meine lieben Leseratten und Bücherwürmer,

nach einem arbeitsreichen Sommer mit Job und Unistress melde ich mich hoch motiviert wieder zurück. Ich werde versuchen wieder regelmäßiger Rezensionen zu verfassen und an meinem Blog zu arbeiten. Versprochen ;)
Zwei Rezensionen folgen noch heute. Zum einem zu Die Elternsprecherin von Laurie Gelman, ein sehr lustiger Roman über das chaotische Leben einer Vollzeitmama, und zum anderen zu Caraval- es ist nur ein Spiel... von Stephanie Garber, ein spannender Jugendroman voller Magie und Rätseln.

Ich wünsche euch eine tolle Woche und bin dankbar für Kommentare, Meinungen oder Anregungen.

Liebe Grüße 
Eure